Auf der Suche nach der "perfekten Tasche" (wie transportiere ich mein Arbeitsmaterial sicher)

Was für ein Affentanz - auf der Suche nach „der perfekten Tasche“ kann man wirklich einiges erleben.

 

Bei einem Fotojob nimmt man gut und gern mal seine gesamte Existenzgrundlage im Wert von mehreren tausend Euro mit. Seit Jahren wechsel ich meine Taschen für den Transport meiner Kameras permanent und irgendwie bin ich nie komplett glücklich.

Ich begebe mich immer wieder auf die Suche, denn auch meine Wünsche ändern sich hin und wieder. (Mein Mann würde sagen: ständig.) 

War eine Tasche am Anfang toll, kann es ein, dass sie nach einigen Monaten den Praxistest nicht überstanden hat und für mich nicht mehr funktioniert.

 

So war es z.B. mit einem tollen Rollkoffer von Kata. Genug Platz, Rollen und schlichtes Design. Doch dann kam das Shooting in Venedig! Der Rollkoffer musste über gefühlte tausend Stufen hinweg-geschleppt werden und entpuppte sich zum Desaster. Ja, okay, ich shoote nicht an jedem Wochenende in Venedig...

Doch dann ging es weiter mit der Hafencity/Speicherstadt und seinem Kopfsteinpflaster. Der Koffer steht in der Ecke.

 

Eine Kameratasche soll stilvoll sein, nicht billig wirken, praktisch im Umgang sein, über massenhaft Platz verfügen und dann auch noch möglichst leicht sein. Unmöglich?

 

Natürlich sind die Anforderungen an eine Tasche, je nach Shooting, auch sehr unterschiedlich.

Ich habe in den letzten Wochen mal ein paar neue Dinge ausprobiert, die ich Euch hier gern anhand von drei Beispielen vorstellen möchte:

 

(Nein, ich werde für diesen Bericht von keinem dieser Hersteller in irgendeiner Weise belohnt oder so)

 

Ich habe eine schöne Vintage - Tasche gesucht mit viel Platz. Außerdem wollte ich gern mein Equipment im Blick haben und liebte daher die Idee der Doktor - Taschen Öffnung. Das Kramen und Suchen sollte hiermit ein Ende haben. 

 

1. Doktortasche von Kalahari - KAAMA L-35 

Ein stilvolles Schätzchen!!! Schaut es Euch an: Toll verarbeitet, Leder, speziell für die Fotografie.

Der passende Inlay wird mitgeliefert. Endlich hatte ich meine Traumtasche nach langem Suchen gefunden!

Oder?

Über Amazon bestellt hat sie 278,99 € gekostet.

 

 

 

 

 

 

Fazit:

Es kam im Februar 2018 zu einer Hochzeit im Lindner Hotel, beim Hagenbecks Tierpark.

Dem Paar fiel sofort meine edle Tasche auf. Das Suchen und Kramen bei der Arbeit hatte wirklich ein Ende!

Nur: Das Paarshooting fand im Tierpark statt und wir liefen wirklich eine ganze Weile. 

Ich bin 1,58 cm groß und die Tasche wiegt allein schon 3,8 kg. Ich fühlte mich erschlagen. 

Tatsächlich bin ich untröstlich! Natürlich wusste ich das Gewicht vorher aber manchmal ist man einfach verliebt... Ich werde sie bestimmt immer wieder mitnehmen. Mal sehen...

 

 

Für die wenigen unter Euch, die es nicht wissen: Ich fotografiere neben den Hochzeit auch Familien, Portraits oder jeglichen Lifestyle.

Ich suchte eine Tasche, die leicht und handlich ist, um mein To-Go-Equipment mitzunehmen. 1-2 Kameras, wenige Objektive und etwas Kleinkram.

Auf der Suche nach einer Doktortasche stieß ich auch auf Reisenthel. Der Anbieter führt ebenfalls Doktortaschen, aber sie wirken auf mich mehr wie Shoppingtaschen. Sie sehen nicht edel aus, sondern machen eher einen wabbeligen Eindruck. Aus dem Grund hielt ich Abstand. Naja, es ist auch eigentlich kein professioneller Anbieter für Kameratschen.

Auf der Homepage entdeckte ich den Rucksack Allrounder R und dem wollte ich gern eine Chance geben. Am Ende kann man ja aus jeder Tasche eine Kameratasche machen....

 

2. Rucksack von Reisenthel - Allrounder R

Der Rucksack ist leicht, verfügt über eine coole Öffnung von oben, er hat viele kleine Taschen für Speicherkarten etc. und bietet ein gutes Platzangebot für das "kleine Besteck".

Wenn man über die Reisenthel - Homepage bestellt, ist es möglich einen Schriftzug einzufügen.

Die "SoulMade" - Bestickung habe ich mir natürlich gegönnt!

 

Dazu bestellte ich einen Kamerinlay von Koolerton über Amazon, der für die Polsterung sorgen sollte.

Ja, das Design des Inlays bleibt im Verborgenen, aber immer, wenn ich es heraus nehme, freue ich mich an dem Print. For Ladies!

 

Resienthel Rucksack Allrounder R kostet 39,95 €

Die Bestickung runde 8,00 €

Koolerton Kamera Schutztasche 17,92 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fazit:

Es war ein Freitag im April 2018. Es wollte sich einfach keine Hochzeit an dem Tag reinbuchen, aber Junggesellinnenabschiede hätte ich tatsächlich 6 machen können. Drei reichten mir jedoch. 

Ich startete morgens um 11.30 Uhr mit der ersten Tour. Mein Konzept sieht keine Sauftouren vor, sondern es ist her ein wenig wie Sightseeing mit Mädels - Fotospaß - und genau das hatte ich den ganzen Tag!

Mein Rucksack war mein perfekter Begleiter und erfüllte seinen Zweck sehr gut. Sogar eine kleine Wasserflasche hatte an der Seite noch Platz. Alles super gelaufen!

 

 

So, und nun zu meiner dritten Tasche.

Ich wünschte mir eine Kameratasche, die es mir erlaubt meine Fotojobs im Aus- oder Inland zu machen. 

Manchmal werde ich für Hochzeiten eingeflogen und daher suchte ich eine Variante, wie ich mein Equipment und meine Wochenendwäsche in einem mitnehmen kann. Ich entschied mich für eine spezielle "Koffertasche" von Stratic.

 

3. Stratic Whale, 4 Rollen Reisetasche Weekender.

Die Tasche wirkt sportlich, ist aber sehr gut verarbeitet.

Im unteren Teil wird meine Wäsche verstaut. Sollte ich mehr als einen Tag unterwegs sein, gibt es die Möglichkeit, das Platzangebot dank eines Reißverschlusses, um ein paar Zentimeter zu erweitern. So passen noch ein paar Blusen und Hosen mehr rein.

Im oberen Teil passt mein gesamtes Foto - Equipment hinein. Da es es sich auch hier nicht um eine professionelle Kameratasche handelt, war wieder ein Inlay/Polsterung nötig. Ansonsten wäre die Tasche auch zu wabbelig. Zufällig passte das bestellte Inlay perfekt. Er verfügt sogar über einen Schultergut, den ich aber entfernt habe.

 

Static Whale, 4 Rollen Reisetasche Weekender kostete 89,95 €, bestellt bei Ebay.

Die Schutztasche von Yimidear kostete 22,99 € über Amazon bestellt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fazit:

Gestern nahm ich die Rolltasche das erste Mal mit zu einer Hochzeit, einfach um sie auszutesten. 

Dass ich mein Equipment rollen konnte, war sehr angenehm. Die Rollen waren auf normalen Straßen etwas laut, auf Böden wie z.B. im Flughafen, dürfte es allerdings kein Problem sein. Das kleine Ding rollte brav hinter mir her und hielt erstaunlich gut die Spur. Die Tragegriffe erwiesen sich als praktisch und die Tasche war nicht ganz so störrisch zu heben wie mein früherer Kata-Koffer. Man sollte allerdings niemals an abschüssigem Gelände halten, denn sonst rollt sie einfach weg ;-)

Der untere Teil der Tasche sieht nach dem ersten Einsatz schon gut ramponiert aus...

Ansonsten:

Ich kam gut an meine Kameras ran und es gab genügend Staumöglichkeiten für Kleinigkeiten wie Speicherkarten, Visitenkarten etc.

Fliegen mit der Tasche? Da habe ich noch etwas Bedenken.

In der Vergangenheit war meine Kameraausrüstung aufgrund des Gewichts zwar gern im Fokus (mein Handgepäck war immer zu schwer und musste ausgepackt werden) der Kontrollen aber am Ende nie wirklich ein Problem. Wenn die Tasche jetzt aufgrund der Wäsche noch schwerer wird? Werden sie mein schweres Handgepäck durchlassen?

Ich werde es bald wissen.

 

Nun bin ich am Ende meines neuen Blog-Posts angelangt.

Ich hoffe, Ihr habt vielleicht ein paar neue Ideen und Eindrücke erhalten.

 

Demnächst kommen wieder Berichte über Hochzeiten, Locations, Neuigkeiten.

Bis dahin, alles Liebe

Eure Melanie

 

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Featured Posts

I'm busy working on my blog posts. Watch this space!

Please reload

Recent Posts

January 9, 2018

Please reload

Archive
Please reload

Search By Tags